Bad Sooden-Allendorf: Erste deutsche Kommune führt Pferdesteuer ein – ein schwarzer Tag!

Am Abend 22.11.2012 führt Bad Sooden-Allendorf als erste Kommune in Deutschland eine Pferdesteuer ein. Das Stadtparlament stimmte der Abgabe von 200 Euro pro Jahr und Pferd zu, wie Bürgermeister Frank Hix (CDU) sagte. Der hoch verschuldete Kurort erhofft sich Einnahmen von 30.000 Euro im Jahr. Die Steuer wird vor allem Hobby-Reiter treffen.

Dass in der Gemeinde schon jetzt mit Pferden Geld verdient wird, zeigt ein Blick auf die Internetseite. Zwei Reitvereine werden dort beworben, unter „Freizeit & Sport“ finden sich die Punkte Reiten zu Therapiezwecken und Westernreiten. Die Steuer soll Anfang kommenden Jahres eingeführt werden, zunächst muss noch eine Satzung erarbeitet werden.

Die Steuer wird vor allem “Hobby-Reiter “treffen. Welche gewerblichen Halter es treffe, sei noch unklar. Die Steuer soll Anfang kommenden Jahres eingeführt werden, es muss noch eine Satzung erarbeitet werden. Die Steuer gehört angeblich zu einem Sparpaket, das Bad Sooden-Allendorf schnürt, um unter den Schutzschirm des Landes Hessen für notleidende Kommunen zu schlüpfen.

Auch wenn der Bürgermeister von Bad Sooden-Allendorf äußerte: „Wir haben keine Angst vor Klagen.“, wird hoffentlich der örtliche Widerstand groß sein und so zu einem Erfolg durch eine gerichtliche Klärung führen. Jetzt gilt es zu reagieren!

WER NICHT KÄMPFT HAT SCHON VERLOREN!

Ihr KA

 

This entry was posted in Pferderecht and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>